Überspringen zu Hauptinhalt

Zurück auf dem Gipfel

Nach dem titellosen Jahr 2014 schlugen der Turnverein Mels und Gymnastik Vilters an den Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen in Yverdon doppelt und dreifach zu.
 
Das Blatt hat sich wieder gewendet, das neue Glück macht das alte Pech vergessen. Drei Siege und ein 2. Platz – besser hätte die kumulierte Bilanz des TV Mels und von Gymnastik Vilters in Yverdon nicht ausfallen können. Die Melser konnten sich gleich doppelt für das Vorjahr revanchieren, als sie erstmals seit 1985 ohne Titel von den Schweizer Meisterschaften heimgereist waren. Mit einem Sieg wäre die Delegation happy gewesen, dass es sowohl am Boden als auch am Barren reichte, war sensationell. Double! Erstmals seit 2007! Für die Bodenriege war es der insgesamt 21. Titel, für die Barrenriege der 14. – macht summa summarum 35 nationale Meistertitel für den TV Mels allein im Sektionsturnen. Die Meisterfeier zusammen mit den erfolgreichen LMM-Teams steigt heute Abend ab 19 Uhr im „Pöstli“.
 
Gewonnen für Bärtsch und Zimmermann…
Christian Bärtsch und Roland Zimmermann mussten ihren ersten SMV-Sieg als Barrenriegenleiter erdauern, mehrmals war das Hundertstelglück in den letzten Jahren nicht auf Melser Seite gewesen. 2010 hatte das Duo die Leitung übernommen, im fünften Anlauf klappte es nun mit dem ersten Titel seit 2009 (2013 fanden keine SMV statt). Was für eine Genugtuung, speziell für die Leiter, die sich beide seit Jahren für den TV Mels abrackern.
Mels, der Titelverteidiger Wetzikon unter der Leitung des Sargansers Stephan Fäh und Rickenbach lieferten sich einen hochklassigen Dreikampf. In der Vorrunde hatte die Reihenfolge noch Rickenbach vor Mels und Wetzikon gelautet, im Final setzte sich Mels dann dank einem weiteren nahezu makellosen Programm drei Hundertstel vor Wetzikon und acht Hundertstel vor Rickenbach durch. Der Jubel kannte keine Grenzen, zumal das Verdikt nur wenige Minuten nach jenem am Boden ausgerufen worden war.
 
… und für Sandra Tremp
So wurde der Tag für die beiden Riegen endgültig zu einem unvergesslichen. Denn auch die Bodenriege hatte einen Hundertstelkrimi für sich entschieden. Das Klassement der Vorrunde (Yverdon 9,83, Wettingen 9,82, Mels 9,81) hatte für den Sonntag ein Maximum an Dramatik erwarten lassen. Und das Publikum wurde nicht enttäuscht. Weil der spektakulär turnende Gastgeber einen Patzer verzeichnete, fiel Yverdon aus der Entscheidung. Mels und Wettingen glänzten mit fehlerlosen Darbietungen, den Ausschlag zugunsten der Melser dürfte das attraktivere Programm gegeben haben. Mels totalisierte 9,87 Punkte, Wettingen 9,85.
So durften die Leiterinnen Sandra Tremp und Katja Good auf dem Podest den Siegerpreis in Empfang nehmen. Die Bodenriegen-Chefin Sandra Tremp, seit 2009 in leitender Funktion, hat angekündigt, dass sie nach Gymotion, der Show des Schweizerischen Turnverbandes am 16. Januar im Zürcher Hallenstadion, ins zweite Glied zurücktreten werde. Die Verantwortung als Titelhalter in neue Hände geben – einen besseren Abgang könnte es für die unermüdliche Vollblutturnerin nicht geben. Die grosse Lücke, die Sandra Tremp als Hauptleiterin hinterlassen wird, wird schwer zu füllen sein. Sie hat die Bodenriege jahrelang geprägt.
 
Vilters 2 – die Nummer 1 
Vilters 2, das am stärksten eingeschätzte SMV-Team von Gymnastik Vilters, konnte die bisher beste Ausbeute von 2012 (Gold in der Gymnastik mit Handgerät, Bronze am Schulstufenbarren) toppen. In der Gymnastik mit Handgerät reichte es dank einer klaren Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorrunde und einem tollen Programm zum zweiten Titelgewinn. Röthis mit der Vilterserin Corinne Schnyder belegte zwar den ersten Platz, ist als österreichischer Gastverein aber nicht titelberechtigt. Den stärksten „echten“ Konkurrenten Teufen wiesen die Gymnastinnen der Leiterinnen Vanessa Birri und Fabia Lendi letztlich deutlich in die Schranken.
Am Schulstufenbarren klassierte sich nur Vordemwald vor Vilters 2. Die Abstände waren knapp, zum erstmaligen Titelgewinn an einem Gerät fehlten den Vilterserinnen nur 0,05 Punkte. Unglücklich kämpfte die zweite Sarganserländer Spitzenriege. Der DTV Mels mit den vier Leiterinnen Manuela Ackermann, Ladina Rupp, Eliane Dandolo und Jeannine Widrig beklagte in einer ansonsten gelungenen Vorstellung zwei Patzer und verpasste als Neunter die angepeilte Qualifikation für den Final der besten vier Vereine. Die blutjunge Riege des TV Wangs konnte mit Rang 14 bei der ersten SMV-Teilnahme hingegen zufrieden sein.
 
Gymnastik Vilters überzeugte noch mit zwei weiteren Teams. Vilters 1 unter der Leitung von Eveline Vesti und Marianne Schnyder qualifizierte sich für den Final und belegte in der Gymnastik mit Handgerät den 5. Schlussrang. Die Freude darüber war gross, ein solches Resultat hatte nicht unbedingt erwartet werden dürfen. Vilters 3, im Vorjahr noch zweifacher Schweizer Meister bei der Jugend, trat erstmals bei den „Grossen“ an. Sowohl für den 7. Rang in der Gymnastik mit Handgerät als auch für den 10. Platz in der Gymnastik Bühne wurde die talentierte Gruppe von Sarah Lendi und Reini Schmid mit einer Auszeichnung belohnt.
 
Flums und die 11. Ränge 
Der STV Flums trat in der Gerätekombination und am Barren an – und klassierte sich jeweils im 11. Rang. Am Barren war das eine positive Überraschung, an diesem Gerät treten die Flumser erst seit 2013 an. Das Ziel war ein Rang unter den ersten 20 und eine Note über 9,00 gewesen, das Resultat lag auch punktemässig (9,35) klar über den Erwartungen. Am Vorbereitungswettkampf in Egg hatte noch wenig zusammengepasst, nun scheinen die Flumser den Anschluss ans Mittelfeld an einem zweiten Gerät geschafft zu haben.
In der Gerätekombination turnen die von Patrick Lozza und Sarah Wildhaber geleiteten Turnerinnen  und Turner schon länger in diesem Bereich. Zum vierten Mal in Folge beendeten sie die SMV im 11. Rang – die Hoffnungen auf den Vorstoss unter die ersten zehn zerschlugen sich erneut. Doch die Abstände gegen vorne werden immer geringer. Nur sieben Hundertstel fehlten auf den 6. Platz.
Nächstes Jahr bleibt den Sarganserländer Vereinen eine weite Reise erspart. An den SMV 2016 am 10. und 11. September in Widnau könnten sie sogar von einem kleinen Heimvorteil profitieren.
 
 
Resultate SMV in Yverdon 
Yverdon. Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen. Barren: 1. TV Mels 9,75 (Vorrunde 9,74). 2. Wetzikon 9,72 (9,70). 3. Rickenbach 9,67 (9,80). 4. Schattdorf 9,54 (9,68). 5. Weite 9,26 (9,63). – Nicht im Final: 11. STV Flums* 9,35. – 27 klassiert. 
Boden: 1. TV Mels 9,87 (9,81). 2. Wettingen 9,85 (9,83). 3. Yverdon 9,72 (9,82). 4. Morges 9,67 (9,65). 5. Lenzburg 9,53 (9,62). – 25 klassiert.
Schulstufenbarren: 1. Vordemwald 9,68 (9,64). 2. Gymnastik Vilters 2 9,63 (9,60). 3. Kriessern 9,60 (9,55). 4. Eschlikon 9,49 (9,55). – Nicht im Final: 9. DTV Mels 9,27. 14. TV Wangs 8,85 – 16 klassiert.
Gerätekombination: 1. Pomy 9,53. – Ferner: 11. STV Flums 9,12. – 23 klassiert.
Gymnastik mit Handgerät: 1. Röthis (Ö, als Gastverein nicht titelberechtigt) 9,91 (9,86). 2. Gymnastik Vilters 2 (Schweizer Meister) 9,82 (9,45). 3. Teufen 9,68 (9,51). 4. Kreuzlingen 9,63 (9,40). 5. Gymnastik Vilters 1* 9,56 (9,34). – Nicht im Final: 7. Gymnastik Vilters 3* 9,30. – 22 klassiert.
Gymnastik Bühne: 1. Teufen 10,00. – Ferner: 10. Gymnastik Vilters 3* 9,27. – 35 klassiert.
 
* = Auszeichnung
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche