Überspringen zu Hauptinhalt
Melser Turnfest-Double

Melser Turnfest-Double

Beitrag aus dem Sarganserländer vom 27. Juni 2017

Der Turnverein Mels sichert sich auch am Toggenburger Turnfest in Wattwil den Festsieg. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Nach diesem Motto gestaltete der TV Mels in diesem Jahr seine Turnfest-Saison. Und so stand eine Woche nach dem Glarner Kantonalturnfest das Toggenburger Turnfest auf dem Programm. Wie schon in Glarus Süd gab es auch in Wattwil den Turnfestsieg zu feiern, den 1. Platz in der höchsten Stärkeklasse also.

Die rund 75 Turnerinnen und Turner konnten das Punktetotal nochmals deutlich steigern – auf sehr hohe 29,66 Punkte. Der zweitklassierte TV Buchs erreichte 28,68 Punkte. Die Leichtathletikriege um den Leiter Simon Castelberg glänzte mit der Maximalnote 10,00 in der Pendelstafette. Im 800-m- Lauf und im Hochsprung resultierten je 9,90 Punkte, im Weitsprung 9,85 und im Kugelstossen 9,62.

An den Geräten steuerte die Bodenriege unter der Leitung von Michael Thoma und Roger Marti die Note 9,98 bei. Am Barren konnten sich die Mannen um Roland Zimmermann über 9,80 Punkte freuen. Die von Nicole Dort angeführte Schulstufenbarrenriege aus den Reihen des DTV Mels steuerte 9,54 Punkte bei und zeigte ihr Können beim Schauturnen am Sonntagvormittag in der grossen Markthalle noch ein zweites Mal.

Dank all den starken Leistungen wurde der für St. Galler Kantonalturnfest 2015 kreierte Slogan «Mels – what else?» zum Dauerbrenner im Toggenburg. Das Fest in Wattwil war mit 4500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern komplett ausgebucht, dennoch lief alles reibungslos ab. Das OK wurde von Walter Schlegel präsidiert, der vor zwei Jahren als Wettkampfleiter enorm viel zum Erfolg des St. Galler Kantonalen in Mels beigetragen hatte. Dass die Melser Riegen das Toggenburger Turnfest 2017 in bester Erinnerung behalten werden, liegt aber auch an den wiederum in grosser Zahl angereisten Schlachtenbummlern.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche